We’re All Americans ist ein Albumtitel, mit dem sich sicher aus geografischer Sicht nicht jeder identifizieren kann. Wenn man jedoch das Material auf diesem neuen Minialbum der Amerikaner DeepC Divers anhört und etwas Fantasie besitzt, so kann man diesem Titel nur zustimmen. Die Musik zwischen Alternative Rock und Alternative Pop, die Elemente des Reggae in sich vereint, ist ordentlicher Indie, dem sich She Wolf heute widmet und sich somit auf hohe See begibt. Das kunstvolle Artwork einer amerikanischen Flagge ist schon Sinnbild für die künstlerische Umsetzung der musikalischen Darbietung von DeepC Divers, die 2014 gegründet wurden und sich aus folgenden Mitgliedern zusammensetzt: Paul Erlich (Leadgitarre), Gregg Marcus (Bass), John Bordage (Drums) DeepC (Leadgesang & Rhythmusgitarre).

Musikalisch direkt liebevoll und ausdrücklich inspiriert, startet die EP mit dem Titelsong My Luv auf deren Fokus dieses Review liegt. DeepC Divers lassen hier zum Start dieser EP den sehr gemäßigten und Radiotauglichen Song My Luv ab, der vor allem durch sein interessantes Soundkonzept überzeugen kann. Die Stimme von Sänger DeepC passt perfekt zu der musikalischen Begleitung und sorgt für ein Wohlempfinden beim Lauschen dieses Songs. Doch es ist nicht nur das stimmliche, sondern auch das musikalische Talent, das DeepC Divers dabei unterstützt, den Hörer in ihren tiefen Klangozean zu entführen. Die Musiker geben sich bei My Luv schon äußerst talentiert. Absolutes Highlight ist der Refrain, der so aufgebaut wurde, das er sich durch seinen progressiven und komplexen Anteil als perfekten, radiotauglichen Indie-Pop-Song entpuppt. Die traumhafte Leadgitarre, wird von leichten Synthesizern unterstützt, die von Rhytmusgitarre, Bass und Schlagzeug kraftvoll getragen wird. Traumhaft, so könnte man das Zusammenspiel von Synthesizern (im Hintergrund) und der Leadgitarre bezeichnen, zwei Elemente, die sich wunderbar ergänzen und mit dem rest des Arrangements im Einkalgn liegen. Als Bonusfeature gibt es noch ein prägnantes und effektiv eingesetztes, bluesiges Solo der Leadgitarre und so überzeugen DeepC Drivers schon direkt mit dem ersten Titel. Im krassen Kontrast zum eher gemäßigten, ruhigen My Luv, geht der zweite Titel In the Bubble ab wie Schmidt’s Katze! War der opener noch gemäßigt und ruhig, ist dieser Song schnell angehaucht und erinnert aus irgendeinem Grund an New Wave. Der Verdacht liegt nahe, das dies hier an den hintergründigen Synthies liegt, die leicht verzerrten Gitarren und der Bass werden im Verse von einem gradlinigen und flotten Drumming angetrieben. Hauptaugenmerkt, liegt hier im Refrain, bei dem auch Sänger DeepC sein stimmliches Können abermals unter Beweis stellt. Der schnellebige, aber nicht langweilige Track bekommt sein finish ab Minute 2 und 11 Sekunden noch mit einem bluesigen Gitarrensolo verpasst, bevor er durch die diverse Breaks gegen Ende etwas zerschmettert wird und sich dann aber wieder zusammensetzt, bevor er, wie es sich für einen ordentlichen Alternative Rocker gehört, mit einem großen Knall zu ende geht. It’s No Secret wertet mit einer ordentlichen flangigen Reggae-Melange ein, die im Refrain überdeutlich wird und man direkt an Jamaika denken muss. Der Verse hat einen gewissen New Yorker Groove und kann ebenfalls mit seinem gemäßigten Klangkleid überzeugen. Das Titelstück We’re All Americans gibt endlich Aufschluss darauf, was es mit dem Albumtitel auf sich hat. Im Refrain heißt es ,,We’re All Americans, Let’s stop firing our Guns, stop pretending Douchebag-hate, if you wanna make america great!” WOW! Das ist eine Message die einfach genial herüberkommt. Musikalisch erinnert das punkige Stück, das sich durch seine 1A Umsetzung ein wenig an The Clash oder The Flesheaters. Mit dem grandiosen Abschluss Living My Life, geben DeepC Divers nochmal ein ruhigeres Stück zum Besten, das abermals beweist, das sie anspruchsvolle Musiker sind. Sänger DeepC, gibt dem ganzen mit seiner Leistung nochmal den letzten Schliff und seinen unverkennbaren Sound. 

Fazit 8 von 10: DeepC erfinden das Genre Alternative Rock zwar nicht unbedingt neu, sie bieten zwar nichts, was nicht schon dagewesen wäre, aber sie machen dennoch wirklich guten Alternative Rock. Fans die Alternative-Rock auf dem Zettel haben, sollten oben unbedingt auf Play drücken und sich unten stehende Links einprägen.

Review von Philipp – Philipp@she-wolf.eu

Internet:

Die offizielle Webseite von DeepC Divers:
www.DeepCDivers.com

Die DeepC Divers bei Facebook:
www.facebook.com/DeepCDivers

Die DeepC Drivers bei Spotify Anhören:
https://open.spotify.com/album/6zUIewfIzFCrsgxW71h9PP

Die DeepC Divers bei Youtube:
www.youtube.com/channel/UCAsS-kAhLkol4_s3PlqTbzw

Die DeepC Divers bei Instagram:
www.instagram.com/deep_c_divers/

Allgemein Reviews

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *