Mit seinem neuen Album Love, Lust & Other Wreckage, meldet sich der Singer und Songwriter John Vento aus Pitsburgh zurück und bietet 14 Tracks, die sich zwischen Rock, Acoustic und Folk-Rock bewegen. Die Musik, welche in großen Teilen eher im ruhigen Klangkleid und mit einer eher gebremsten BPM Zahl aus den Boxen kommen, zeichnen sich nicht nur durch ein songwritertechnisches, sondern auch durch sein musikalisches und sounddesign-technisches Können aus. Kein Song auf Love, Lust & Other Wreckage klingt hundertprozentig ähnlich. So zeigt schon zu Beginn der Opener Good Life Made in einem ruhigen Arrangement, aus einer aussagekräftigen Rhytmusgitarre, drums und Bass. Als absolutes Highlight, ist die Mundharmonika, die beim ersten anhören fast schon vermuten lässt, das es sich hier um ein Country-Folk-Rock-Album handeln könnte. Die Stimme von John Vento passt perfekt zu den Songs und beweist, das Vento nicht nur songwritertechnisch und Instrumental begabt ist, sondern sich auch nicht in der Disziplin des Gesangs verstecken braucht. 

Let Me Down Easy orientiert sich mit dem Klang von John Vento’s Gitarren fast schon an ruhigem Surf-Rock, während die Essenz des Titels eher dem Folk-Rock angelehnt ist, so trägt dieser Song eine Messenge in sich, mit der sich so ziemlich jeder mal identifizieren kann. Baby Blues und I’ll still be there, sind zwei Songs, die ebenfalls unter Beweis stellen, das John Vento auch ohne aufwändige Instrumentalisierung bestehen kann, denn die musikalische Ausrichtung dieser Tracks bedienen sich gänzlich und alleine dem Schema, Gesang + Akustikgitarre, die gänzlich ohne Schlagzeug auskommen, aber dennoch abgerundet und fertig wirken. Rockiger geht es bei Just Don’t Care zu, der mit seinem akustischen Charme ein wenig an Dad Rock erinnert, aber keineswegs langweilt. Interessant ist hier die weibliche Stimme, die im Refrain involviert wurde. Auch hier befindet John Vento sich in Höchstform und zeigt einmal mehr sein musikalisches Talent. Dies wird auch in dem folkigen With You überdeutlich, bei dem ebenfalls ein Duett mit einer angenehm klingenden Sängerin dargeboten wird. 

Fazit 9 von 10: Wer ein ruhigeres, akustisches, aber an manchen Stellen doch sehr rockiges Album sucht, das voller musikalischem Talent steckt und Abwechslung bietet, ohne sich jedoch von dem Grundgerüst jeweils allzustark zu entfernen, der ist bei John Vento sehr gut aufgehoben und sollte sich Love, Lust & Other Wreckage unbedingt anhören! Hier war ein Könner am Werk, dessen Schaffen nur durch die Produktion und die Klangqualität des Albums gerecht wird. – TOP

review von Philipp: philipp@she-wolf.eu

John Vento im Internet:

Offizielle Webseite von John Vento:
www.johnvento.com

John Vento bei Facebook:
https://www.facebook.com/johnventomusic

John Vento bei Twitter:
https://twitter.com/JventoM

John Vento bei Youtube:
https://www.youtube.com/watch?v=Y65K1Hu2uik

Reviews

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *