Die fünfköpfige Melodicrock Band The Honest Rest hat mit 3 Months bereits am 01. Februar ihr Debüt-mini-album veröffentlicht. Stilistisch ist das, was die Band darbietet eine eingängige Mischung aus Melodic Rock, Alternative und Indie. Mal zügiger und spritzig, mal akustisch und mal stampfend Heavy könnte man diese Debütveröffentlichung umschreiben. Die Band besteht aus den Mitgliedern Dirk Dreeßen (Gesang), Andre Seydler (Schlagzeug), Phil Kaiser (Bass), Marco Krause (Rhythmusgitarre) und last but not least  André Albrecht (Leadgitarre), wurde nach diversen Umbesetzungen gegen Ende 2018 in ihrer endgültigen Form gegründet. 

Mit dem Opener der zugleich auch die Videoauskopplung aus der EP darstellt, möchten wir direkt beginnen. Falling Down hat seinen Anfang im gedrosselten Tempo und wird von einer Klangkulisse aus cleanen Gitarrentriolen, betonenden Bass Riffs und einem vernünftigen Drumspiel eingeleitet. Angenehm zum hören des Sounds, ist zugleich auch die Stimme von Sänger Dirk Dreeßen. Völlig überraschend aber umso stärker, wird die cleane Gitarre ab den ersten Minuten dann durch eine verzerrte Tieftönige nahtlos ersetzt und gibt dem Song Falling Down somit einen Heavy Anstrich, wobei jedoch nichts von dem melodiösen Teil der Nummer eingebüßt wird. Die beiden Gitarristen André und Marco beherrschen ihr Handwerk und auch Drummer Andre und Bassist Phil brauchen sich nicht hinter der angenehmen und melodischen Gesangsleistung von Dirk zu verstecken. Langsame Songs stellen oft ein Problem dar, da es leicht passieren kann, das sie etwas langatmig erscheinen, jedoch wurde hier ein perfekter Einstieg geschaffen, der von sanft und ruhig zu heavy und rau wechselt und gegen Ende dann doch überraschend an Tempo zulegt. In den letzten 50 Sekunden, wird das Tempo gefühlt verdoppelt und man bekommt ein zweites, ziemlich gutes Solo der Leadgitarre zu hören. Einziger Manko der dem Rezensenten hier auffällt: Der Mix könnte ein wenig präziser ausfallen. Aber eine perfekte Produktion ist nicht alles und dies ist auch hier wieder eine legitime Aussage, denn musikalisch konnte die Videoauskopplung bei mehrmaligem Genuss überzeugen. 

Auf Far Away können The Honest Rest den ersten positiven Eindruck sogar um ein hohes Maß steigern. Mit Streichersynthesizern und einer simplen Leadgitarre, empfängt der Song den Hörer und der Gesang verursacht in dieser Konstellation sogar Gänsehaut. Lyrisch beschreibt der Song eine tote Beziehung und die Sehnsucht nach seinem verlorenen Partner. Der Song rockt selbstredend ordentlich. Im Tempo ist der Song etwas zügiger Unterwegs als der opener, die Synthesizer – Streicherflächen geben dem Song einen Melancholischen Flair, Gitarren wechseln sich im Verse und der Hook von Clean und Driven ab. Hier sind die Stromgitarren etwas im Hintergrund gehalten, was aber aufgrund des sensiblen Themas mehr als passt. Ist der Refrain simpel gehalten, verursacht der Track an und für sich Gänsehaut. Kurz um geht es hierbei um das Thema Liebeskummer. Wer dazu auf visuelles steht, für den haben wir hier direkt das Video:

Aber The Honest Rest bringen dieses Thema nicht peinlich auf den Tisch, sondern gekonnt und ehrlich, kompromisslos. Harmonisch und melodisch sind die ersten Augenblicke von Scars Tell No Lies ein wenig düster erscheint diese Nummer. The Honest Rest erschaffen auch hier wieder einen melodischen Rocker, bei dem sie die Balance zwischen musikalischer Komplexität und leicht verdaulicher Kost gekonnt halten. Mit seiner dunklen Stimme, bringt Dirk den Song auch hier sehr gelungen rüber. Die gesamte Band weiß genau, wo sie hingreifen muss. So ist der Song nicht zu übertrieben, aber auch nicht zu einfach. Auch hier erweisen sie sich als interessante Storyteller und bringen eine Message aus den Boxen, mit der sich so ziemlich jeder identifizieren kann. Die folgende Akustikversion von Far Away, kommt nochmal um einiges schöner, liebevoller und auch melancholischer aus den Lautsprechern. Handelt sich hierbei um eine Akustikversion, so sind dennoch die schönen Arrangements aus Streichern, dem bedrückend, düsteren Lead-Riff der Gitarre und einem betonenden Akustikbass vorhanden. So kommt Dirks Gesang nochmal präziser aus den Boxen und verursacht bei mir Gänsehaut. Mit Far Away, haben The Honest Rest wahrlich einen kleinen Hit erschaffen, der sehr schön ist. Hier gibt es zudem noch leichte Pianofolgen zu hören. Klasse! Zum Grande Finale gibt es noch den Song Cthulhu Calls auf die Ohren, den The Honest Rest mit sinistren Windgeräuschen einleiten und der musikalisch zunächst unplugged aus den Boxen kommt und ein letztes mal das Erfolgsrezept der Band zeigt ohne dabei alten Kaffee aufzuwärmen. Nach einer Minute ist aber schluss mit friedlich und die Band rockt abermals drauf los, was das Zeug hält. Die Leadgitarre gibt hier im Wirbelsturm ein interessantes Konzept, Bass, Rhytmusgitarre sind im Einklang und werden von den Drums nur so angespornt. Nicht weniger Erwähnenswert aber eine um eine weitere Erwähnung definitiv nicht zu schade, die Gesangsleistung von tieftonkehlchen Dirk. Und so schließt die Band ein doch vernünftiges Minialbum, dessen einziger Kritikpunkt nicht etwa die musikalische Qualität, auch nicht die Leistung der Musiker darstellt, sondern vielmehr in der nicht immer ganz perfekten Produktion liegt.

Fazit 8 von 10: Mit diesem Debüt haben The Honest Rest mit 3 Month wirklich ein vernünftiges Erstlingswerk auf den Markt geschmissen, das Alternative Rock, Melodic Rock, Heavy Rock Fans gleichermaßen gefallen wird und in gewisserweise sehr Metallastig ausgefallen ist. Schlußfolgend sollten anspruchsvolle Rockfans unbedingt The Honest Rest auf dem Zettel haben und (zum Beispiel über den oben befindlichen Player) unbedingt in die Scheibe reinhören

Review von Philipp – Philipp@she-wolf.eu 

The Honest Rest im Internet:
The Honest Rest bei Facebook:
https://www.facebook.com/THR18/
The Honest Rest bei Apple Music anhören:
https://music.apple.com/artist/the-honest-rest/1450281043
The Honest Rest bei Spotify anhören:
https://open.spotify.com/artist/75QeSFXQJLYeLFbn5HRUVf
The Honest Rest bei Deezer anhören:
https://www.deezer.com/artist/58047692

 

The Honest Rest bei Youtube:
https://www.youtube.com/channel/UCkICMsU2NfqmJ2opcSjCDug

Reviews

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *